Astellas Pharma Collaborates with Kelonia Therapeutics to Revolutionize In Vivo CAR T-Therapies

Astellas Pharma, ein führendes Pharmaunternehmen, hat eine wegweisende Zusammenarbeit mit Kelonia Therapeutics, einem Startup, das auf die in-vivo-Genplatzierungstechnologie (iGPS) spezialisiert ist, vereinbart. Diese Zusammenarbeit könnte das Feld der Zelltherapie revolutionieren, indem sie die Konstruktion von Zellen im Körper des Patienten ermöglicht.

Durch die Partnerschaft wird Kelonias iGPS-Technologie mit der Expertise von Xyphos Biosciences kombiniert, einem Zelltherapie-Entwickler, den Astellas 2019 erworben hat. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, in-vivo-CAR-T-Therapien zu entwickeln, bei denen die genetische Ladung, die an eine Zelle abgegeben wird, die Expression eines Rezeptors auslöst, der Krebszellen angreift.

Durch den Einsatz der convertibleCAR-Technologie von Xyphos werden Immunzellen modifiziert, um effektiver Tumorzellen anzugreifen und zu zerstören. Diese Technologie ermöglicht die Entwicklung vielseitiger Zelltherapien, die im Körper des Patienten konstruiert und rekonstruiert werden können, um auf mehrere Tumorantigene abzuzielen. Dieser Durchbruch könnte die Fähigkeit modifizierter Immunzellen, Tumore zu bekämpfen und zu eliminieren, signifikant verbessern.

Gemäß der Vereinbarung werden Astellas und Kelonia bei der Entwicklung von zwei Programmen zur in-vivo-CAR-T-Therapie zusammenarbeiten, wobei die spezifischen Ziele nicht bekannt gegeben werden. Xyphos wird für die Entwicklung und potenzielle Kommerzialisierung dieser Programme verantwortlich sein, vorbehaltlich behördlicher Genehmigung.

Kelonia wird eine Anzahlung von 40 Millionen US-Dollar für das erste Programm erhalten, sowie zusätzlich 35 Millionen US-Dollar, wenn Xyphos seine Option für das zweite Programm ausübt. Meilensteinzahlungen könnten fast 800 Millionen US-Dollar erreichen, und Kelonia wird auch Forschungsmittel für ihre Beiträge zur Zusammenarbeit erhalten. Zudem ist Kelonia berechtigt, Lizenzgebühren aus dem Verkauf von Therapien zu erhalten, die aus dieser Allianz resultieren.

Die Zusammenarbeit zwischen Astellas und Kelonia markiert einen bedeutenden Fortschritt in der Entwicklung von in-vivo-Zelltherapien. Andere biopharmazeutische Unternehmen wie Sanofi und Capstan Therapeutics erforschen ebenfalls in-vivo-Ansätze unter Verwendung unterschiedlicher Technologien.

Kelonia, mit der Mission, die Zelltherapie zugänglicher und erschwinglicher zu machen, will die unglaublichen Vorteile dieser innovativen Behandlung demokratisieren. Ihre iGPS-Technologie bietet das Potenzial, CAR-T-Therapien in Gemeinschaftskrankenhäusern anzubieten und somit die Komplexität und Kosten, die mit den bisher auf große medizinische Zentren beschränkten Behandlungen einhergehen, zu beseitigen.

Mit vielversprechenden präklinischen Ergebnissen und dem Ziel, ihr führendes Programm für die Behandlung von Multiplem Myelom in die Klinik voranzutreiben, wird Kelonias Zusammenarbeit mit Astellas Pharma zur Entwicklung von in-vivo-CAR-T-Therapien beitragen und potenziell das Landschaftsbild der Krebsbehandlung transformieren.